Musik

Musikalischer Ohren- und Seelenschmaus.

Slza

13:15-14:15

Die Pop-Band, bestehend aus dem Duo Petr Lexa und Lukáš Bundil, betrat die tschechische Musikszene mit einem kometenhaften Aufstieg, einer Platzierung im Rahmen des Musikpreises „Český slavík“ (Newcomer des Jahres) und einer Platin-CD für ihr Debütalbum „Katarze“ (Katharsis). Die kraftvollen Pop-Rock-Gitarrenarrangements und die in Zusammenarbeit mit Ondřej Ládek (alias Xindl X) entstandenen tschechischen Texte werden die Pilsener Straßen bestimmt in eine romantische Atmosphäre tauchen.

Teepee

14:30-15:30

Das Pilsener Indie-Folk-Duo Teepee alias Tereza Lavičková (Teera) und Miroslav Patočka (Mason) macht aus seinen Straßenmusik-Wurzeln kein Hehl. In ihrer ruhigen, von Weite und Melancholie erfüllten Musik verflechten sich ihre Stimmen, untermalt von einer ausdrucksstarken akustischen Gitarre, die stellenweise durch Samples und synthetische Klänge ergänzt wird. Ideal, um an einem Nachmittag Ende Mai ins Träumen zu kommen.

Hundreds (DE)

16:30-17:30

Die Geschwister Phillip und Eva Milner haben mit ihrem Synth Rock ganz Europa bezaubert. Die Melancholie und die dunklen Untertöne, Evas samtig-tiefe Stimme und Phillips elektroakustische Blues-Gitarre, das Piano, die Orchesterbegleitung und die manchmal auch rein elektronischen, langsamen Beats halten einem Vergleich mit Massive Attack oder Hooverphonic stand. Einfach Balsam für Ohren und Seele.

Mydy Rabycad

18:30-19:30

Die Band, die vom Genre her irgendwo zwischen Electropop und Electroswing oszilliert, macht während ihrer gerade laufenden Tournee What Is Mydy Rabycad? einen Abstecher auf unsere Feier dasFest. Die eindringliche Stimme Žofie Dařbujánovás (das ist die mit der üppigen roten Mähne) und die ausdrucksstarken, tanzbaren Synthesizer-Rhythmen garantieren, dass Sie die Kalorien, die Sie in unserem Gastro-Gässchen zu sich nehmen, spielend wieder verbrennen.

Alice Francis (DE)

20:30-21:30

Die in Köln lebende, aus Rumänien stammende Sängerin, die unter anderem mit Parov Stelar oder Alicia Keys zusammengearbeitet hat, wirkt, als sei sie aus den 1920er Jahren zu uns gekommen. Bekannt ist sie vor allem für ihre Electroswing-Hits und Videoclips im ausgelassenen Charleston-Stil. In einigen ihrer Songs wechselt sie mit ihrer vollen Stimme jedoch auch ins Genre des Jazz oder Rhythm and Blues.

Weiteres Programm